Michael Benecke: Gott kennen ist Leben – Teil 3


   22.April 2018
zum Download

 

Wiederholung Teil 1: Zuerst kommt das Sein, dann kommt das Tun

Zuerst kommt die Gabe, dann kommt die Aufgabe

Zuerst kommt der Zuspruch, dann kommt der Anspruch

 

Wiederholung Teil 2: Warum sind wir oft mit weniger zufrieden als es Gott für uns vorgesehen hat?

Jak 4,2: „Ihr seid begehrlich und habt es nicht, ihr mordet und neidet und könnt es doch

nicht erlangen; ihr streitet und kämpft, doch ihr habt es nicht, weil ihr nicht bittet.“

 

Aus dem Leben von Michael: „Nach den zwei Predigten hatte ich gute Vorsätze, jedoch scheiterte ich an der Umsetzung, durch eine Blockade. Ich fragte Gott, was die Blockade durchbrechen kann? Was ist der Schlüssel?"

Ein Schlüssel:

Lies Mt 4,18 – 22. Die Fischer haben damals alles stehen und liegen gelassen und sind Jesus nachgefolgt

In der heutigen Zeit gibt es in den verschiedensten Bereichen immer höhere Anforderungen, so vieles nimmt unsere Zeit immer mehr in Anspruch, darum stell Dir die Frage: Was hat erste Priorität? Überdenke Deine Prioritäten!

 

Zweiter Schüssel: Gott kennen ist lieben

Was hat Gott getan, bevor er die Welt geschaffen hat? Er hat Jesus, vor Grundlegung der Welt, geliebt.

 

Joh 17,24: „Und wir haben die Liebe erkannt und geglaubt, die Gott zu uns hat. Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.“

Ich kann mit Gott Zeit verbringen, indem ich liebe, dann bleib ich in Gott und er in mir!

 

Was kann ich tun?

Ist Mt 22,36-40 der Kern Deines Glaubens?

Meister, welches ist das größte Gebot im Gesetz? Und Jesus sprach zu ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken«. Das ist das erste und größte Gebot. Und das zweite ist ihm vergleichbar: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«. An diesen zwei Geboten hängen das ganze Gesetz und die Propheten.“

  • Gottes – Liebe

  • Nächsten – Liebe

  • Selbst – Liebe

 

Schon Selbstliebe birgt Schwierigkeiten. Nächstenliebe fällt uns besonders schwer bei Menschen, die uns etwas antun. Gott zu lieben ist auch schwer, denn ihn können wir nicht sehen.

 

Warum ist das so wichtig?

  • Wenn wir einander lieben, ist Gott ins uns und wir sind mit ihm verbunden. Wenn wir Groll gegen jemanden hegen, dann müssen wir ihn loswerden, um unsere vollständige Beziehung zu Gott wiederherzustellen.

  • Gott hat uns zuerst geliebt und Jesus hat gesagt, dass es das höchste Gebot ist.

 

Wie soll ich lieben? Wie ist die wahre Liebe?

  • Lies Joh 4,10. Zuerst nehme ich Gottes Liebe an, er liebt uns bedingungslos und hat uns in seiner Liebe alles geopfert (Jesus)

  • Lies Joh 15,12. Wir sollen lieben lernen, wie Gott uns liebt. Das ist ein lebenslanger Prozess, aber es ist wichtig im Training zu bleiben. Schau in die Bibel und lies wie Gott und wie Jesus geliebt haben. Lerne von ihnen!

 

Praktische Umsetzung (5 Sprachen der Liebe)

1. Lob und Anerkennung – wo kann ich dem Menschen, der mir begegnet Lob und Anerkennung

entgegenbringen

2. Zweisamkeit – Nimm Dir Zeit für den Anderen, schenke ihm ungeteilte Aufmerksamkeit

3. Geschenke von Herzen – sei aufmerksam für das, was Menschen wirklich brauchen

4. Helfen – wer braucht Hilfe (nicht nur Deine Freunde!)

5. körperliche Nähe – Umarmungen, … gerade Deine Kinder und Dein Ehepartner braucht das!

 

Fragen / Anregungen für Dich:

  • In welchen der 3 Bereichen, Gottesliebe, Nächstenliebe oder Selbstliebe möchtest Du Dich momentan am ehesten weiterentwickeln? Wie sieht der nächste Schritt dafür aus? Wer kann Dich unterstützen?

  • Ist Dir bewusst geworden, dass Du jemanden vergeben musst, um die vollständige Beziehung zu Gott wiederherzustellen? Vielleicht musst Du auch jemanden um Vergebung bitten?

  • Welche Liebessprache möchtest Du in der kommenden Woche üben? Wie könnte das konkret aussehen?

Predigt Zusammenfassung 22.04.2018

0