Jürgen Weingart: Glaubenshelden!? Menschen wie du und ich
Teil 4 – Jakob


   18. Februar 2018
zum Download

Rückblick auf die vergangene Woche:

  • Hast Du eine Komfortzone erkannt, die Du verlassen möchtest?

  • Was könnte Dich daran hindern Deine Berufung zu leben?

  • Welches Risiko müsstest Du dafür eingehen?

 

 

Heute:

Glaubenshelden

Die Glaubenshelden dieser Welt haben uns nichts voraus, sie sind wie Du und ich!

 

Glaubenshelden dienen uns als Ermutigung, um zu sehen wie Gott einzigartig handelt und uns formt in seiner Liebe.

 

Jeremia 1,7

Der HERR sprach aber zu mir: Sage nicht: »Ich bin zu jung«; sondern du sollst gehen, wohin ich dich sende, und predigen, was ich dich heiße.

 

Was macht einen zum Glaubenshelden?

1. Berufung

Berufung beginnt mit dem Reden Gottes.

Da wo Deine Gaben mit der Not der Welt zusammentreffen, da ist Deine Berufung.

>> Wann hat Gott etwas über Dein Leben ausgesprochen?

 

Jer 1,7

>> FÜR DICH: „Sage nicht „Ich bin zu jung / zu alt / zu beschäftigt / zu krank / zu dumm / …“ sondern gehe und mache alles, was ich Dir auftrage.“

Gott sieht die Dinge, die wirklich in Dir stecken.

 

2. Gehorsam

Sei gehorsam, wenn Gott in Dein Leben hineinspricht. Gott geht seinen Weg mit Dir! Wenn Du Gott gehorchst, wird er für Dich sorgen / sich um Dich kümmern / Dir geben, was Du brauchst.

 

3. Risikobereitschaft

Geh ein Risiko ein, wage Dinge! Es kostet etwas, wenn man sich aufmacht den Weg Gottes zu gehen!

 

4. Ausdauer

Beweise Ausdauer, bleib dran

 

5. Fehler erlaubt

Du darfst Fehler machen. Aber Du musst auch die Konsequenzen Deines Verhaltens tragen.

Gott ist sich nicht zu schade sich als Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs zu bezeichne, obwohl sie Fehler gemacht haben!

 

[Wecken Sie das Interesse Ihrer Leser mit einem passenden Zitat aus dem Dokument, oder verwenden Sie diesen Platz, um eine Kernaussage zu betonen. Um das Textfeld an einer beliebigen Stelle auf der Seite zu platzieren, ziehen Sie es einfach.]

 

Wenn wir unserer Berufung folgen wollen, treten wir aus unserer Komfortzone heraus in die Lernzone. Von der Lernzone kann es auch mal in die Angstzone gehen.

> Was ist Deine Panikzone?

> Wie weit ist der Weg raus aus der Komfortzone in die Panikzone?

> Lassen wir uns trotzdem darauf ein? Vertrauen wir auf Gott?

 

Nur da wo wir herausgefordert sind, da kann unser Glaube stärker werden. Bleiben wir in der Komfortzone, verkümmert unser Glaube.

 

Basis = Beziehung

Aber als allererstes möchte Gott eine Beziehung zu Dir haben. Jesus Christus ist gekommen, damit wir eine Beziehung zu Gott haben können.

Gott ist interessiert an Dir, er will Dir heute Deinen Weg zeigen und er will Dir heute ewiges Leben schenken.

 

Fragen / Anregungen für Dich:

  • Wann hat Gott etwas über Deinem Leben ausgesprochen?

  • Was hast Du damit gemacht? Bist Du stehengeblieben, andere Wege gegangen oder hast Du vorbeigelebt?

  • Wo stehst Du heute?

  • Entscheide Dich noch heute Gottes Wege zu gehen, der Weg ist nicht immer einfach, aber gut!!!

Predigt Zusammenfassung 18.02.2018

0