Jürgen Weingart: Er ist auferstanden


   01. April 2018
zum Download

wenn die Toten nicht auferweckt werden, dann ist auch Christus nicht auferstanden. Wenn aber Christus nicht von den Toten auferweckt wurde, ist euer Glaube nichts als Selbstbetrug (Illusion) … (1. Korinther 15, 16-17a)

 

Gott sei Dank stimmt die Grundlage unseres Glaubens: die Auferstehung Jesu Christi!

 

Jeder Mensch sucht nach Erfüllung, doch die Erfüllung ist nicht dort zu finden wo die Menschen sie in der Regel suchen. Jeder Mensch glaubt an irgendetwas (Bio, Fortschritt, …). An was glaubst Du? Was ist die Quelle Deines Glaubens? Letztlich geht es an Ostern um deinen Glauben und damit um dein Leben.

 

In der Menschheitsgeschichte hat sich alles verändert, nur der Mensch nicht. Gott / Jesus Christus will zuerst uns verändern und nicht unsere Umstände. Wir hätten das oft ganz gerne anders herum.

 

Gott will Beziehung zu den Menschen statt menschgemachte Religion.

 

Was ist Glaube? Glaube ist für uns eine Gewissheit, die uns Gottes Geist gibt. Die Gewissheit, dass Jesus lebt; wir auferstehen werden, …! Glaube kommt durch Hören auf Gottes Wort. Was und wem hörst Du zu?

 

Geschichte aus Mt. 28,1-10 – Jesus lebt

 

Vers 1: Zwei Frauen wollen früh ans Grab gehen. Vermutlich waren sie von Trauer und Enttäuschung erfüllt. Alles war anders gekommen als sie es erwartet hatten – Jesus war tot. Auch heute kommen die Dinge oft anders als wir sie erwarten. Was war wohl jetzt die Erwartung der zwei Frauen? Sie wollten den Leichnam salben, ihm die Ehre erweisen.

 

Vers 2-4: Auch Jetzt kommt alles anders: Was sie nun erleben – Das leere Grab, das Erdbeben, der Engel, die verstörten Wachposten muten an wie eine Szene aus einem Blockbuster im Kino.

 

Vers 5-7: Was Ihnen der Engel nun verkündet ist der Hammer, den Jesus bereits vorher angekündigt hatte:

Den, den Ihr sucht ist nicht hier, er ist auferstanden. Sagt es den Jüngern, sie sollen nach Galiläa gehen, dort werden sie IHN sehen. Wir können hier u.a. folgendes sehen:

  • die ersten Evangelisten waren Frauen

  • Gott weiß, was Du suchst

  • Auch wir können Jesus heute sehen – mit unserem Herzen

 

Vers 8-10: Die Frauen befolgen nun den Auftrag des Engels und wollen zu den Jüngern. Und wieder kommt alles anders. Jesus zeigt sich Ihnen und wiederholt den Auftrag des Engels.

Wir sehen: Gott handelt souverän – ER lässt sich nicht festlegen, überrascht uns immer wieder.

 

Die Frauen haben Jesus gesucht und gefunden. Ihre Suche war zu Ende. Auch Deine Suche kann heute zu einem guten Ende kommen: bei Jesus

 

Auch heute gibt es viele suchende Menschen. Leider suchen sie meist bei den falschen Quellen. Daher schließt das Matthäus-Evangelium mit dem sogenannten Missionsbefehl!

 

Ich habe von Gott alle Macht im Himmel und auf der Erde erhalten. Deshalb geht hinaus in die ganze Welt und ruft alle Menschen dazu auf meine Jünger zu werden! Tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes! (Matthäus 28, 18-19)

 

Unsere Aufgabe ist es also den Menschen die frohe Botschaft von Jesus zu verkündigen (die Welt erreichen) und sie in eine lebendige Beziehung zu Gott zu bringen (Gott erleben). Nur ER ist die QUELLE.

 

Fragen / Anregungen für Dich:

  1. An welchen Quellen versuchst Du Deine Leere/Sehnsucht zu stillen?

  2. Nach was suchst bzw. strebst Du in Deinem Leben?

  3. Möchtest Du heute neu die Herausforderung annehmen und ein Botschafter Jesu sein. Von der Auferstehung, …weiter erzählen?

 

Predigt Zusammenfassung 01.04.2018

0